Was sind Datenvisualisierungen?

Datenvisualisierung ist die Präsentation von quantitativen Informationen in grafischer Form. Anders ausgedrückt: Datenvisualisierungen verwandeln große und kleine Datensätze in eine visuelle Form, die für das menschliche Gehirn leichter zu verstehen und zu verarbeiten ist.

Datenvisualisierungen treten in unserem Alltag überraschend häufig auf, aber meistens erscheinen sie in Form von bekannten Diagrammen und Grafiken. Kombinationen aus mehreren Visualisierungen und Informationsteilen werden oft als Infografiken bezeichnet.

Datenvisualisierungen können dazu genutzt werden, unbekannte Fakten und Trends aufzudecken. Möglicherweise begegnen Ihnen Visualisierungen in Form von Liniendiagrammen, die eine Veränderung über einen bestimmten Zeitablauf darstellen. Balken- und Säulendiagramme sind nützlich, wenn Beziehungen beobachtet und Vergleiche hergestellt werden sollen. Tortendiagramme sind eine großartige Möglichkeit, Teile eines Ganzen anzuzeigen. Und Karten sind die beste Option, geografische Daten visuell zu teilen.

Was macht gute Datenvisualisierungen aus?

Gute Datenvisualisierungen entstehen, wenn Kommunikation, die Wissenschaft von Daten und Design kollidieren. Wenn sie richtig angegangen werden, bieten Datenvisualisierungen entscheidende Einsichten in komplizierte Datensätze auf eine Art und Weise, die sowohl bedeutungsvoll als auch intuitiv ist. Der amerikanische Statistiker und Yale-Professor Edward Tufte glaubt, dass exzellente Datenvisualisierungen aus 'komplexen Ideen, die mit Klarheit, Präzision und Effizienz kommuniziert werden' bestehen.

what makes a good data visualization

Um eine gute Datenvisualisierung zu gestalten, müssen Sie mit reinen Daten beginnen, die gut recherchiert und vollständig sind. Sobald Ihre Daten bereit für die Visualisierung sind, müssen Sie den richtigen Diagrammtyp wählen. Dies kann knifflig sein, aber es stehen Ihnen eine Fülle an Materialien zur Verfügung, um Ihnen bei der Auswahl des für Ihre Daten passenden Diagrammtyps zu helfen.

Nachdem Sie entschieden haben, welcher Diagrammtyp am geeignetsten ist, müssen Sie Ihre Visualisierung nach Ihrem Geschmack gestalten und personalisieren. Denken Sie daran: Der Schlüssel liegt in der Einfachheit - Sie sollten es meiden, Elemente hinzuzufügen, die von den Daten ablenken. Wenn ihre Visualisierung dann komplett ist, ist es an der Zeit, diese zu veröffentlichen und mit Ihren Kollegen, Kunden oder Lesern zu teilen.

Warum ist Datenvisualisierung wichtig?

Bessere Entscheidungsfindung

Organisationen nutzen heute mehr als je zuvor Datenvisualisierungen und Datenhilfsmittel, um bessere Fragen zu stellen und bessere Entscheidungen zu treffen. Neue Computertechnologien und nutzerfreundliche Software-Programme haben den Prozess vereinfacht, mehr über Ihr Unternehmen zu lernen und bessere, datenbasierte Geschäftsentscheidungen zu fällen.

Der starke Schwerpunkt auf Leistungsmetrik, Daten-Dashboards und Leistungskennzahlen (KPIs) demonstriert die Bedeutsamkeit vom Messen und Kontrollieren von Firmendaten. Häufige, quantitative Informationen, die von Unternehmen gemessen werden, beinhalten verkaufte Einheiten oder Produkte, Quartalsumsätze, Ausgaben pro Abteilung, Mitarbeiterstatistiken und den Firmenmarktanteil.

Bedeutungsvolles Storytelling

Datenvisualisierungen und Informationsgrafiken (infografiken) sind in der heutigen Medienlandschaft zu wesentlichen Hilfsmitteln geworden.

Datenjournalismus erlebt einen Aufschwung und Journalisten verlassen sich regelmäßig auf qualitative Visualisierungshilfsmittel, die ihnen dabei helfen, Geschichten über die Welt um uns herum zu erzählen. Viele hochrespektierte Institutionen haben datenbasierte Nachrichten mit offenen Armen aufgenommen, inclusive The New Work Times, The Guardian, The Washington Post, Scientific American, CNN, Bloomberg, The Huffington Post und The Economist.

Vermarkter genießen ebenfalls große Vorteile durch die Kombination von qualitativen Daten und emotionalem Storytelling. Gute Vermarkter treffen tagtäglich datenbasierte Entscheidungen, aber diese mit ihren Kunden zu teilen bedarf einer anderen Vorgehensweise - einer, die sowohl intellektuell als auch emotional anspricht. Datenvisualisierungen helfen Vermarktern dabei, ihre Botschaft mithilfe von Statistiken und Herz zu teilen.

Stanford-University-Professor für Marketing Jennifer L. Aaker erklärte:

"Wenn Daten und Geschichten gemeinsam verwendet werden, finden sie bei Zuschauern sowohl auf einer intellektuellen als auch auf einer emotionalen Ebene Nachhall."

Datenkompetenz

Die Fähigkeit, Datenvisualisierungen zu verstehen und lesen zu können, ist zu einer Notwendigkeit im 21. Jahrhundert geworden. Denn weil Hilfsmittel und Materialien zur Datenvisualisierung leicht zugänglich sind, wird von zunehmend mehr nichttechnischen Berfustätigen verlangt, Einsichten aus Daten gewinnen zu können.

Eine der Hauptsäulen von Infograms Mission ist vom ersten Tag an der Ausbau der Datenkompetenz weltweit gewesen. Wir sind fest von der Wichtigkeit von globaler Bildung und Unterstützung im Umgang mit Daten überzeugt.
Infogram CEO Mikko Jarvenpaa erklärt:

"Wir sind der Überzeugung, dass besser informierte Menschen bessere Entscheidungen fällen, und Menschen, die datenbasierte Kommunikationen sowohl lesen als auch erstellen können, spielen hierbei eine zentrale Rolle."

Die Geschichte der Datenvisualisierung

Datenvisualisierung existiert bereits seit Jahrhunderten und viele würden zustimmen, dass ihre Ursprünge im späten 18. Jahrhundert mit William Playfair - besser bekannt als 'Vater der statistischen Grafiken' - liegen. Playfair wird die Erfindung der Linien-, Balken- und Tortendiagramme zugeschrieben, die wir heute so oft verwenden.

Florence Nightingale ist für Ihre Tätigkeit als Krankenschwester während des Krimkrieges in die Geschichte eingegangen, aber sie war auch eine Datenjournalistin, bekannt für ihre 'Coxcomb'- oder 'Polar-Area'-Diagramme. Diese revolutionären Diagramme halfen ihr in ihrem Kampf für bessere Krankenhausbedingungen und letztendlich beim Retten von Soldatenleben.

Eine der bekanntesten, historischen Datenvisualisierungen stammt von Charles Joseph Minard. Minard war ein französischer Bauingenieur, der Berühmtheit für seine Repräsentationen von numerischen Daten auf Karten erlangte. Sein bekanntestes Werk ist die Karte von Napoleons Russlandkampagne in 1812, die die dramatische Niederlage dessen Armee während dem Vormarsch auf Moskau und den folgenden Rückzug darstellt.

minard data visualization chart

Nützliche Links zum Thema Datenvisualisierung

Information is Beautiful

Flowing Data

Visualoop

Datenvisualisierungs-Video-Workshop